U13 Mädels verlieren recht unglücklich Niederrheinpokalendspiel gegen FCR 2001 Duisburg.

Achtmeterschießen brachte die Entscheidung

 

09.07.11  Vluyn - FCR 2001 Duisburg      4:5 n. A. (0:0, 1:1)

Es kam wie es kommen mußte. Vluyn verlor das Niederrheinpokalendspiel überaus unglücklich im
Achtmeterschießen nach vorheriger Verlängerung. Noch nie gewann man ein Entscheidungsschießen.
Aber so ist es im Leben, mal hat man Pech und mal gewinnen die anderen. Glückwunsch aber an
den FCR 2001 Duisburg. Im Achtmeterschießen hatten sie die besseren Nerven bzw. Schützinnen.
So aber nun der Reihe nach in diesem für den Mädchenfußball besten Spiel was einige wohl je in
einem U13-Spiel gesehen haben. Das Spiel wogte von der 1.Minute an hin und her. Duisburg hätte
in der 1.Hälfte leicht 0:3 hinten liegen können bzw. müssen, trotz leichter Feldvorteile, so viele gute
Chancen versiebte Vluyn. Duisburg hatte nicht einmal unsere Torhüterin geprüft. Die 2.Halbzeit
begann ausgeglichen bis Duisburg mit der ersten Torchance von zweien im ganzen Spiel überaus
glücklich nach einem Vluyner Abwehrfehler in Führung ging (40.Minute). Nun stellte sich Duisburg
bis zum Ende des Spiels nur noch hinten rein und wollte den Vorsprung verteidigen. Vluyn warf alles
nach vorne und versiebte weiter beste Einschußmöglichkeiten (2 x übers leere Tor geschossen, einen
Strafstoß nach Foul an Malene verschossen, 2 x Latte getroffen). Jeder glaubte schon das Spiel wäre
gelaufen, ehe unsere Mädels 2 Minuten vor dem Ende durch einen abgefälschten Schuß von Malene
Lou Velhorst noch zum Ausgleich kamen. In der Verlängerung fielen trotz drückernder Vluyner
Überlegenheit leider keine Tore mehr. Das Achtmeterschießen mußte die Entscheidung bringen und die
fiel mit 3:4 für Duisburg recht knapp aus. Am Ende überreichte die Verbandsauschußvorsitzende Frau
Nüchter aus Essen den Siegerpokal und jede Spielerin bekam eine Gedenkmünze von diesem wirklich
denkwürdigen Spiel. Was blieb ist die Erkenntnis Werbung für den Mädchenfußball betrieben zu haben
und das am Ende nicht immer der bessere gewinnt. Aber verlieren muß auch gelernt sein und deshalb
noch einmal: Glückwunsch an die Mannschaft des FCR Duisburg und seinem sehr sympathischen und
fairen Trainer.

 

Spielbericht von der Homepage des Gegners:  11.07.2011

U 13 gewinnt den Niederrheinpokal
Nach einem dramatischen Spiel gegen Preussen Vluyn gewannen unsere Mädchen mit 5:4 n. E. und
krönten ihre Saison mit dem Gewinn des Niederrheinpokals.  Vorher allerdings mussten die Löwinnen
70 Minuten ununterbrochen kämpfen. Die um ein Jahr älteren Vluynerinnen waren sprintstark, ausdauernd,
technisch überzeugend und unserer Mannschaft körperlich deutlich überlegen, was sie im Zweikampf auch
konsequent nutzten. Unsere Idee, frühzeitig ein Tor zu erzielen, scheiterte nicht an den Möglichkeiten,
sondern eher an der mangelnden Spielübersicht der freien Mitspielerin den Ball zu passen. So konnte in
der ersten Halbzeit keine Mannschaft sich Vorteile erkämpfen. Unseren Mädchen war in der Pause klar,
dass sie sich nicht schonen dürfen. In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff  hatten die Junglöwinnen
einige gute Spielideen, die jedoch zu keinem zählbaren Erfolg führten. Dann jedoch flankte Lea Berndorf
von der rechten Seite auf den langen Pfosten und Nina Püblichhuisen brachte alle erlaubten Körperteile in
Position, um den Ball erfolgreich zur 1:0 Führung über die Torlinie zu drücken. Kurze Zeit später erhielt
Preussen Vluyn einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, der allerdings zum Leidwesen der
Gegnerinnen neben das Tor geschossen wurde. Da mehrere Löwinnen aufgrund von Schmerzen, die der
Kampf und das harte Spiel mit sich brachten, öfters ausgewechselt werden mussten, verstärkten die
Duisburgerinnen nun vor allen Dingen die Abwehr, um dem Sturmlauf der Vluynerinnen standzuhalten.
Dennoch schafften unsere Gegnerinnen zwei Minuten vor Ende des Spiels mit einem abgefälschten Schuss
den durchaus verdienten Ausgleich. Mental schnell wieder gefangen und alle Kräfte mobilisierend, endete
die Verlängerung torlos und so kam es einmal mehr zu einem Elfmeterschießen. Unseren Mädels in
Erinnerung gerufen, dass sie gut und klug schießen können und unserer Torhüterin bestätigt, dass sie in
der U 13 Staffel die Elfmeterkillerin ist, ging der Pokalkrimi in die letzte Phase. Unsere Mädchen schossen
gut und Ricarda Rumohr bestätigte, mit zwei gehaltenen Elfmetern ihre Klasse. Nach den anerkennenden
Worten von offizieller Seite für beide Mannschaften wurde den Löwinnen der Niederrheinpokal überreicht. 
Zu Beginn der Saison traute kaum jemand unserer zusammengewürfelten Mannschaft wirklich etwas zu.
Doch unsere U13 überwand alle Widerstände. Fleißiges Training, eine gute Einstellung und eine teilweise
erstaunliche Entwicklung führten in relativ kurzer Zeit zum Erfolg. Mit unserem kleinen und jungen Kader
vor Preussen Vluyn, SG Essen-Schönnebeck, Rosellen und Borussia Mönchengladbach den Pokal zu
erringen erschien zwar anfangs utopisch, ist aber nach dieser Entwicklung der Mannschaft wirklich verdient.
Die Mädchen können stolz auf sich sein.